Skip to content
11. April 2012 / Gaby Goldberg

Uff!

Nein, der HorizonReport ist keine schöne Literatur. Und keine Gute-Nacht-Lektüre. Ganz bestimmt nicht in der deutschen Ausgabe, die streckenweise so holprig geraten ist, dass man das englische Original neben die Übersetzung legen muss, um sich nicht in den Partizipialkumulationen und den pseudo-deutschen Phrasen zu verlieren. Oder reflektiert die Übersetzung einfach nur die „realen Zeitumstände“ im „kontemporären Kontext“ der deutschen Sprache, von der ich mich zu weit entfernt habe? Uff! Wohl besser, das Opus ausgeschlafen anzugehen… gute Nacht.

Advertisements
  1. Helga Bechmann / Apr 23 2012 9:29 am

    Hallo Frau Goldberg,
    oh je, als Übersetzerin des Horizon Report treffen mich diese Zeilen zutiefst. Aber gerade, wenn Sie das englische Original neben den deutschen Text legen, sehen Sie hoffentlich, dass die Übersetzung sich – naturgemäß – eng an den englischen Text hält. Ich gebe sehr gern zu, dass mir persönlich das Original stilistisch streckenweise nicht gefällt und habe aus vielen Monstersätzen mehrere kurze gemacht, inhaltslose Phrasen und Doppelungen gekürzt… aber in einer Übersetzung kann man sich nicht allzu weit von der Vorlage lösen. Ich hoffe, dass Sie dennoch viel Interessantes im Horizon Report finden und würde mich freuen, wenn Sie Lust haben mich auf aus Ihrer Sicht besonders missratene Stellen aufmerksam zu machen: h.bechmann@mmkh.de
    Herzliche Grüße
    Helga Bechmann

    • Gaby Goldberg / Apr 27 2012 2:57 pm

      Hallo Frau Bechmann,
      entschuldigen Sie meine späte Reaktion auf Ihren Kommentar – ich war auf Dienstreise und nur selten online. Hoffentlich haben Sie sich von meinem Post zwischenzeitlich erholt; es würde mir außerordentlich leidtun, wenn ich Sie damit k.o. geschlagen hätte. Was Sie ansprechen, ist ja genau die Frage der Fragen bei Übersetzungen: Wie weit dürfen sie sich vom Original entfernen? Ich antworte Ihnen bei Gelegenheit gern noch sachlich; es kann allerdings etwas dauern, da ich momentan viel weniger Zeit für Nicht-Berufliches habe, als ich mir wünsche. Aber eine Antwort kommt bestimmt, versprochen!
      Viele Grüße
      Gaby Goldberg

  2. Helga Bechmann / Apr 30 2012 8:19 am

    Liebe Frau Goldberg,

    ich freue mich sehr von Ihnen zu hören. K.O. bin ich so schnell nicht, aber es war mir natürlich wichtig, auf Ihre Kritik zu reagieren. Vielleicht noch ein Nachsatz dazu: Die Übersetzung gehe ich immer unter dem Gesichtspunkt an, dass ich sie für diejenigen mache, die den Horizon Report nicht im Original lesen können oder wollen. Daher mein Bestreben, ihn so originalgetreu wie möglich rüberzubringen, damit die LeserInnen den Report wirlich von grundauf kennenlernen (auch Stil und Ausdrucksweise) und sich mit den LeserInnen des Originals 1:1 darüber austauschen können. Dies natürlich in diesem Jahr ganz besonders im Hinblick auf unseren OpenCourse http://www.opco2012.de 🙂

    Herzliche Grüße
    Helga Bechmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: